Exil

Intro Film
Intro Reihe

Exil

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Sprache DE
Untertitel DE, EN, FR, AR, CZ, ES, EE, IT, HR, PT, RU, ZH
Genre Spielfilm
Land Deutschland, Belgien, Kosovo
Jahr 2020
Regie Visar Morina
Mit Mišel Matičević, Sandra Hüller, Rainer Bock, Thomas Mraz
Produktion Komplizen Film (München + Berlin)
Länge 121 Minuten
Altersempfehlung Film 12 Jahre

Hochsommer in einer typisch deutschen Reihenhaussiedlung. Hier lebt Xhafer, ein Pharmaingenieur mit einer kosovarischen Migrationsgeschichte. Sein Deutsch ist hervorragend, seine Frau eine weiße deutsche Akademikerin, gemeinsam haben sie drei Kinder. Im Vorgarten entdeckt er eine drapierte tote Ratte. Wichtige Informationen aus seinem Job werden ihm vorenthalten, seine Arbeit wird sabotiert, er wird vor dem Kollegium vorgeführt. Betrügt ihn seine Frau? Oder ist er es, der sie von sich stößt? Die Hitze lastet schwer auf ihm. Der Schweiß dringt durch sein Hemd. Wird Xhafer gemobbt und diskriminiert, oder verhält er sich einfach nur unausstehlich, unabhängig von seiner Zugehörigkeit, wie ihm seine Frau glauben machen will? Auf seiner Suche nach Antworten droht er in den Fluren seiner Arbeitsstelle und hinter abgedunkelten Fenstern – in seinem Exil – verloren zu gehen. Dem Regisseur und Drehbuchautor Visar Morina ist ein atmosphärisch dichter Trip über unsere Wahrnehmungen zu Entfremdung und Ausgrenzung gelungen. EXIL erzählt vielschichtig von der Fragilität der offen und modern geglaubten deutschen Gesellschaft. (Biene Pilavci)

Visar Morina, geboren 1979 in Pristina, Kosovo, damals Jugoslawien. Er studierte an der Kunsthochschule für Medien. Sein zweiter Spielfilm EXIL wurde 2020 im Panorama der Berlinale präsentiert.

Filme: 2010: Der Schübling (30 Min.). 2013: Von Hunden und Tapeten (29 Min.). 2015: Babai (104 Min.). 2020: Exil (121 Min.).

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.